Swiss Disability And Development Consortium

SDDC

Swiss Disability and
Development Consortium

Sumitra

Sumitra ist vor kurzem aufgrund eines Glaukoms erblindet. Ihre Erblindung hat sie finanziell von ihrer Familie abhängig gemacht. Ihre Medikamente sind teuer. Sie möchte, dass die Regierung für blinde Menschen wie sie mehr Beschäftigungsmöglichkeiten schafft.

Portrait von Sumitra. Sie trägt ihre dunklen, langen Haare leicht zusammengebunden. Ihr Oberteil ist dunkelblau und hat oliv- und hellgrüne Blätter drauf. Ihre Augen sind in der Farbe etwas unterschiedlich.
Frau mit Kopftuch und Brille in einem gelben, weiten Pullover. Sie sitzt sehr nahe vor einem Computerbildschirm und liest etwas.

«Menschen mit Behinderungen könnten mit Bildung und einem guten Job alles erreichen - stattdessen werden wir ausgegrenzt.»

«Ich bin eine indigene Frau [...] und ich habe eine Behinderung. Ich habe wie viele andere keinen Zugang zu irgendetwas, weder zu Bildung noch zu Gerechtigkeit. Wir werden ausgegrenzt und allein aufgrund unserer Herkunft und der Tatsache, dass wir Frauen sind, mit Ungerechtigkeit konfrontiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Menschen auf der Welt gibt, die grössere Probleme als wir haben.»

Eine Frau in einem pink-orangen Kleid, die mitten auf einer Hängebrücke sitzt. Hinter ihr ist ein grüner Hügel zu sehen, unter der Brücke fliesst Wasser hindurch.
Scroll to Top